Ringtausch

Ökumenische Trauung

Immer wenn die Ehepartner verschiedenen Konfessionen angehören, ist es möglich eine ökumenischen Gottesdienst zu feiern. Lassen Sie sich von Ihrem Pfarrer der Sie trauen wird dazu beraten. Er kann Ihnen alles genau erklären und weist Sie auf die Besonderheiten einer ökumenischen Hochzeit hin.

Bei einer solchen Zeremonie sind ein evangelischer und ein katholischer Pfarrer anwesend. Die Trauung wird von diesen gemeinsam vollzogen. In dieser Konstellation kommt es i.d.R. zu keinen Problemen. Sie benötigen nur von Ihrem Pfarramt eine Erlaubnis zum Abschluss einer konfessionsdifferenten Ehe.

Schwieriger wird es aber, wenn es sich um Glaubensrichtungen außerhalb der christlichen Kirche handelt, wie muslimisch, jüdisch usw. Suchen Sie in einem solchen Fall das Gespräch mit den Vertretern Ihrer jeweiligen Glaubensrichtungen und lassen Sie sich ausführlich beraten.

Eine Ökumenische Hochzeit ist nicht alltäglich, versuchen Sie also alle Details zu klären, die für beiden Konfessionen von Bedeutung sind. Natürlich haben Sie auch hier die Möglichkeit in einer christlichen Kirche zu heiraten. Die christliche Glaubensgemeinschaft verschließt Ihre Pforten nicht, nur weil Sie in einem anderen religiösen Rahmen heiraten wollen.

Sie benötigen im Fall einer ökumenischen Hochzeit von der christlichen Kirche eine Befreiung der Religonsverschiedenheit, diese wird i.d.R. ohne weiteres Ausgestellt.

 

Folgende Unterlagen benötigen Sie für eine ökumenische Hochzeit:

  1. Personalausweis / Pass
  2. Taufbescheinigung (vom Pfarramt, in sie getauft wurden – nicht älter als 6 Monate )
  3. Konfirmations-/Firmungsurkunde
  4. Heiratsurkunde der standesamtlichen Eheschließung